WANDERAUSSTELLUNG  ”FROMME UND TÜCHTIGE LEUTE…”

Die deutschen Siedlungen in Bessarabien 1814-1940

 

Pferdemarkt

 

 

Die Ausstellung besteht aus 22 großformatigen Bannern (2,80 x 1,00 m) und 10 Bannern im Format 1,80 x 0,90 m. Die Banner bestehen aus bedruckter („beplotteter“) PVC-Folie; sie sind in gerollter Form leicht transportierbar. Seitlich, oben und unten sind sie mit Ösen versehen.

 

Die Abbildungen, Texte, Dokumente, Karten und Grafiken illustrieren und dokumentieren die 125-jährige Siedlungsgeschichte der Deutschen in Bessarabien von der Ansiedlung durch Zar Alexander I. (seit 1814) bis zur Aus- und Umsiedlung im Jahr 1940, mit einem Ausblick auf die Gegenwart. Sie zeigen nicht nur die wechselvolle Geschichte dieser Gruppe, sondern thematisieren auch deren Alltags- und Gemeinschaftsleben, ihre Wirtschaftsweise, ihre vom Pietismus geprägte Kultur und Mentalität sowie ihr Verhältnis zu anderen Bevölkerungsgruppen.

 

 

Dreschmaschine

 

 

Die Texte sind zweisprachig; die erste Fassung ist russisch und rumänisch. Die zweite Fassung ist deutsch-englisch. Eine russisch-deutsche Fassung ist geplant.

 

Gestaltung: Die obere Zone der Banner ist von farbigen, großformatigen Hintergrundbildern geprägt, die auf Fernwirkung ausgerichtet sind. Historische Zitate fungieren als Motti für die einzelnen Kapitel. Eine Lesezone in Augenhöhe enthält Bilderfolgen, erklärende Texte und Dokumente. Die kräftigen Farben aus unterschiedlichen Farbfamilien bilden zugleich eine Art visuelles Leitsystem,  z.B. Russisch Grün für die russische Zeit, Rottöne für das Dorfleben, Blau für soziologische Fragestellungen wie Interethnik und Staatsangehörigkeit, Gelb für das Beispieldorf Alexanderfeld.

 

 

Kirchgänger

 

 

Themen der einzelnen Banner im Format 2,80 x 1,00 m:

 

Russische Siedlungspolitik ♦ Auswanderungsgründe ♦ Einwanderung ♦ Anfänge ♦ Fürsorgekomitee ♦ Lokale Demokratie ♦ Dorf ♦ Landwirtschaft ♦ Gewerbe ♦ Religion ♦ Schule ♦ Interethnische Beziehungen ♦ Gemeinschaftsleben ♦ Mentalität ♦ Staatsbürgerschaften ♦ Enteignung (1915-1917) ♦ Alexanderfeld (Beispiel) ♦ Freizeit ♦ Familie ♦ Zwischenkriegszeit ♦ Umsiedlung ♦ Heute.

 

 

Themen der Banner im Format 1,80 x 0,90 m:

 

Einführender Leittext (1. Sprache) ♦ Einführender Leittext (2. Sprache) ♦ Aufruf Alexanders I. (1813) ♦ Aufruf zur Umsiedlung (1940) ♦

Karte: Deutsche Siedlungen in Bessarabien ♦ Zeittafel  (1. Sprache) ♦

Zeittafel  (2. Sprache) ♦ Ortsnamen ♦ Statistiken ♦ Gesichter/Porträts.

 

 

Deutscher Friedhof Teplitz

 

 

Bisherige Ausstellungsorte

 

Republik Moldau

Chişinǎu, Moldauisches Nationalmuseum für Archäologie und Geschichte, 12.10. bis 13.12.2010.

Comrat,  Gagausische Kunstgalerie, 15.12.2010 bis 28.02.2011

Cahul, Heimatmuseum, 05.03. bis 15.04.2011

 

Ukraine

Tarutino,  Kulturhaus,  09.07. bis 05.10.2011.

Odessa, Deutsches Kulturzentrum an der Deutschen evangelisch-lutherischen Kirche Sankt Paul, 15.10. bis 31.12.2011

Belgorod-Dnestrowskij, Historisches Museum, 27.05. bis 20.06.2012

Czernowitz, Nationale Juri Fedkovytsch Universität,07.09. bis 31.10.2012

 

Deutschland

München, Haus des Deutschen Ostens, 16.05 bis 29.06.2012

Stuttgart, Rathaus, 04.09. bis 30.09.2012

Hannover, Forum des Niedersächsischen Landtages, 28.05. bis 26.06.2013

 

USA

Minneapolis/St. Paul/MN, North Star Chapter of GRHS, 14.07.2012

Bismarck/ND, 42. Jahreskongress der „Germans from Russia Heritage Society“, 18. bis 21.07.2012

 

 

Geplante Ausstellungsorte
Ukraine

Ismail (13.09. bis 20.10.2013), Simferopol , Kiew, L´wiw, Sarata

Republik Moldau

Balti (November 2013)

Russland

Woronesh, Moskau,  Sankt Petersburg

Österreich

Klagenfurt

Rumänien

Sibiu/Hermannstadt (30.08. bis 20.10.2013), Bukarest

Deutschland

Ulm (17. Oktober 2013 bis 12. Januar 2014), , Bad Kissingen (März 2014), Bonn, Berlin


 

 

Veranstalter: Freie Universität Berlin

Konzept der Ausstellung: PD Dr. habil. Ute Schmidt, Berlin

Gestaltung: Prof. Ulrich Baehr, Berlin

Layout: CatrackBerlin

Übersetzungen: Irina Breahna, Tatiana Sava, Iana Stefanova, Sergey Medvedev, James T. Gessele

 

Förderer:

Die Ausstellung wird gefördert vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien der Bundesrepublik Deutschland sowie vom Bessarabiendeutschen Verein e.V. Stuttgart.

 

Weitere Kooperationspartner:

Deutsche Botschaft in der Republik Moldau

Deutsche Botschaft in der Ukraine

Deutsche Botschaft in Rumänien

Deutsche Evangelisch-Lutherische Kirche in der Ukraine (DELKU)

Deutsches Kulturzentrum Bayerisches Haus Odessa

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GfE/GIZ)

Deutsches Kulturforum östliches Europa, Potsdam

Friedrich-Ebert-Stiftung

Rat der Deutschen der Ukraine

Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung

 

Copyright: PD Dr. habil. Ute Schmidt

Bildrechte:

Bessarabiendeutscher Verein e.V., Stuttgart

PD Dr. Ute Schmidt, Berlin

Renate Kersting, Stuttgart

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Bayerisches Armeemuseum Ingolstadt

Städtische Sammlungen Braith Mali Museum Biberach/Riß

Akg

 

Download Exposé

 

Download Katalog